Trendthema Pop Up-Stores – unser Partner Rocket Spaces stellt sich vor

In News by teammintanoLeave a Comment

 

 

unnamed Pop Up Stores verkörpern einen neuen, flexiblen Typus des stationären Einzelhandels, sie sind sehr offen für Innovation und soziale Medien. Unsere Kollegen von BRICKSPACES – einem Online-Marktplatz für die Vermittlung von Pop Up-Flächen – stellen in diesem Gastbeitrag das Trendthema Pop Ups vor.

Starte durch mit deinem Start Up – Pop Ups sind deine Chance

Große Gewinnspanne, kleines Risiko und die Chance ganz groß rauszukommen – das sind Pop Ups! Du bist ein Start Up-Unternehmer, hast gerade dein neues Produkt auf den Markt gebracht oder bist bisher nur im Internet aktiv? Dann ist das Konzept der Pop Ups genau das Richtige für dich! Wir wollen dir in diesem Beitrag das Prinzip hinter den Pop Ups erklären und dir ihre Möglichkeiten und Vorteile zeigen.

Was sind diese Pop Ups überhaupt?

Pop Ups sind Stores, Restaurants, Showrooms, Bars, Cafés oder Galerien, die in einem Ladenlokal einziehen und für ein paar Tage, einige Wochen, bis hin zu einem Jahr ihre Produkte präsentieren und verkaufen. Dieses Konzept kann sowohl von jungen Unternehmern, Designern, Künstlern, wie aber auch von großen Marken und Onlinehändlern genutzt werden, um Produkte vorzustellen und den Kunden ein individuelles Einkaufserlebnis zu ermöglichen.

Die Erfolgsgeschichte der Pop Ups

Pop Up-Stores sind schon längst kein Nischenphänomen mehr! Inzwischen sind auch große Labels auf die temporären Verkaufsflächen aufmerksam geworden und haben sie als Teil des sogennanten Guerilla-Marketings erkannt. Dabei setzt sich der Erfolg der Stores vor allem aus den Punkten Promotion, Markenerlebnis und Vertrieb zusammen. Ein gutes Beispiel für die Werbewirkung von Pop Up-Stores ist das Beispiel Uniqlo. Im April 2014 Eröffnete die Modemarke ihren Flagship Store in Berlin. Dies nahm das Unternehmen zum Anlass im Vorfeld der Eröffnung in ganz Berlin Pop Up-Stores aus dem Boden sprießen zu lassen, die jedem Berliner die Produkte des Labels in seinen Stadtteil bringen sollten. Die Pop Up-Stores sollten so als Zugpferd für den Flagship Store dienen.

Auch das Markenerlebnis, dass die Besucher in Pop Up-Stores erleben, ist einer der Erfolgsgaranten. Eine gemütliche Atmosphäre, in der die Besucher die Produkte anschauen und testen können, ein spezielles Ladendesign z.B. durch den Trend Upcycling oder einfach eine bunte Präsentation, bei der dein Produkt im Mittelpunkt steht – der Besucher muss deinen Store und vorallem deine Produkte positiv in Erinnerung behalten. Das Markenerlebnis wird durch die kurze Präsenz in der Regel noch intensiver, da die Besucher wissen, dass der Store schon bald wieder verschwunden sein wird.

Der wahrscheinlich offensichtlichste Faktor ist der Vertrieb. Du kannst in deinem Store auch Waren aus vorherigen Kollektionen anbieten oder speziell für den Pop Up-Store Designs entwickeln. Auf die Kunden ist die Wirkung von Pop Up-Stores ähnlich, wie die Wirkung bei einem limitierten Produkt, was durch die zeitliche Verknappung verursacht wird. Dadurch erhöht sich die spontane Kaufbereitschaft der Kunden deutlich.

Blog_RocketSpaces2

Durchstarten mit Pop Ups

Besonders für junge Unternehmer ist das Pop Up-Konzept eine kostengünstige und risikofreie Möglichkeit, das Geschäft anzukurbeln und seinen Businessplan zu testen. Du bist dir noch nicht sicher, ob dein Produkt von den Kunden überhaupt angenommen wird oder wo der perfekte Standort für deinen Store ist? Pop Ups bieten die Chance dies zu testen, bevor du einen langfristigen Mietvertrag unterzeichnest. Entscheide dich für eine Location und einen Zeitraum. Dann überlege dir, wie du deine Produkte in Szene setzen möchtest. Anschließend steht deinem Pop Up-Store nichts mehr im Weg! Egal ob Modemarke, Technik-Start Up oder Gastrokonzept – Pop Ups sind so gut wie für jede Geschäftsidee umsetzbar.

Die temporären Stores glänzen besonders durch ein geringes wirtschaftliches Risiko, da keine langen Mietverträge abgeschlossen werden. Dadurch ist es möglich – sollte der gewählte Standort nicht ideal für dein Produkt geeignet sein – diesen rechtzeitig zu wechseln. Auch die geringen Kosten sind ein Faktor der gerade für Start-Up-Unternehmer extrem wichtig sein kann, da dies auch eine entsprechend größere Gewinnspanne mit sich bringt.

Die perfekte Location für deinen Store

Eine geeignete Location für deinen Pop Up-Store ist das A und O! Dabei ist es wichtig, dass du eine Umgebung findest, in der die richtige Zielgruppe für deine Produkte verkehrt. Dieser Faktor kann unter bestimmten Umständen noch wichtiger sein als eine hohe Frequenz – denn auch wenn viele Leute an deinem Laden vorbei gehen, oft sind nur wenige aus deiner Zielgruppe dabei. So ist ein Einkaufszentrum, in dem vorwiegend Senioren einkaufen gehen, nicht der perfekte Ort, um einen Store mit Independent-Mode zu eröffnen. Ein weiterer Faktor ist das Umfeld. Du solltest dich vorher erkundigen, welche Geschäfte und Marken in der Nähe deines angepeilten Standortes präsent sind. Denn wenn deine Produktpalette in der Umgebung bereits abgedeckt ist, kommt es oft vor, dass die Kunden nur bei den bereits vorhandenen Stores kaufen, da neue Marken oft abschrecken.

Also mach dir vorher Gedanken, was du von der Location für deinen Pop Up-Store erwartest und welche Ziele du verfolgst.

BRICKSPACES unterstützt dich bei der Suche nach einer Location

Auf unserer Internetplattform www.brickspaces.de vermitteln wir Locations für Kurzzeitmieten zwischen Vermieter und Mieter. Dadurch ist es für potenzielle Pop Up-Mieter deutlich einfacher die ideale Location für ihre Geschäftsidee zu finden. Die Vermieter von Ladenflächen erhalten im Gegenzug die Möglichkeit ihre Immobilie auf unserer Internetseite zu präsentieren und für interessierte Mieter sichtbar zu machen.
Du hast schon eine Vorstellung wo es mit deinem Pop Up hingehen soll? Sehr gut! Dann stöbere durch unser Portfolio auf  www.brickspaces.de und finde die ideale Location für deinen Pop Up-Store! Schick uns einfach deine unverbindliche Anfrage und wir finden die perfekte Location für dein Vorhaben!

 

Vielen Dank an Johannes! Unseren Post für den Blog von BRICKSPACES könnt ihr hier lesen.  

 

Leave a Comment