Praktikum im Startup – Joelinas Einstieg bei MINTANO

In team by teammintanoLeave a Comment

Wer bist du und was machst du eigentlich hier?

Hi, mein Name ist Joey 🙂 Ich bin 21 Jahre und komme aus Cuxhaven  – #Nordlicht. Ich liebe Reisen und versuche immer möglichst viele neue Länder zu erkunden. Daher auch mein Entschluss im Ausland zu studieren. Ein Studium im Bereich Sport,- Medien,- und Eventmanagement auf Mallorca war genau das Richtige für mich. Studieren wo andere Urlaub machen und Sonne pur. Nach meinem theoretischen Studium folgt nun mein Praktikum. Meine Wege führten mich ins Team MINTANO! In die wunderschöne Stadt Düsseldorf. Ich bin grade in meiner ersten Woche im Unternehmen. Neues Umfeld, neue Herausforderungen, neue Freundschaften aber vor allem ein Neues Abenteuer. #LETSDOTHIS

Welche drei Hashtags beschreiben dich am besten?

#foodstyle #traveltheworld #livethemoment

Warum hast du dich bei MINTANO beworben?

Im Laufe meines Studiums habe ich mich viel mit Marketing, Projektmanagement und Networking beschäftigt und meine Leidenschaft gerade im Bereich Social Media und Influencer Marketing entdeckt. Ein erfolgreiches, stetig wachsendes Startup Unternehmen im Bereich Event- und Projektmanagement sehe ich als den idealen Arbeitsplatz, um mich im Praktikum produktiv und kreativ einbringen zu können, neue Aufgabenbereiche kennenzulernen und mich neuen Herausforderungen zu stellen. Mir war von vorne herein klar: ich möchte in einem coolen, kreativen und vor allem dynamischen Team arbeiten. Ein Team, in dem jeder von jedem lernen kann und man viele Erfahrungen dazu gewinnt. Und genau das finde ich bei MINTANO! #perfectmatch 🙂

Was hast du vorher gemacht?

Nach meinem Abitur bin ich erstmal in die Arbeitswelt eingestiegen. Ich wollte mich ganz schnell, ganz weit weg vom Lernstress bewegen. In der Schweiz bin ich dann in die Hotellerie eingestiegen. Ich wusste noch nicht genau wohin mein Weg gehen sollte. Was ich wusste war, dass ich mit und für Menschen arbeiten möchte, neue Kontakte knüpfen und neue Arbeitsstrukturen kennenlernen möchte. Ich merkte schnell, dass der Bereich der Hotellerie zwar Spaß bringt, aber auf Dauer nicht der Bereich sein wird, in dem ich mich wohl fühlen werde. Ich habe mir also eine Arbeit gesucht, bei welcher ich meiner großen Leidenschaft, dem Reisen, nachgehen kann. Für die Firma Red Bull war ich eine Saison bei der Formel 1. Das hieß Reisen, Kulturen kennenlernen aber auch sehr viel Arbeit. Mir wurde mehr und mehr bewusst, dass ich einen Beruf erlernen möchte in dem ich die Möglichkeit habe aufzusteigen und mich weiter zu entwickeln. Der Bereich Sportmanagement gefiel mir gut und ich entschied mich dazu, ein Studium zu absolvieren, welches mir im Nachhinein die Möglichkeit gibt in vielen Bereichen Fuß zu fassen. Ich wollte mich einfach noch nicht genau auf einen Bereich festlegen. Mein weiterer Weg führte mich auf die wohl schönste Insel der Welt: Mallorca! Für zwei Jahre war sie meine neue Heimat. Auf der Ascenso Akademie, im Herzen der Stadt Palmas, studierte ich Sport,- Medien-, und Eventmanagement. Trotz viel Lernstress hieß es: #goodvibesonly

Was war der schlimmste Job, den Du jemals gemacht hast?

Wenn ich über diese Frage nachdenke, muss ich glücklicherweise feststellen, dass kein Job den ich bisher gemacht habe wirklich schlimm war. Klar gab es hier und da Situationen in denen ich einfach eine Pause gebraucht habe. Beispielsweise bei meiner Arbeit bei Red Bull bei der F1. Mit einem Team aus 15 Frauen, 12 h die Vip- Betreuung und den Service zu managen und in jeder Stresssituation die nerven zu bewahren hat mich schon an meine Grenzen gebracht. Aber nach dem Motto #justdoit habe ich das locker geschafft.

Was kannst du in dem Job leisten, was andere nicht können?

Mein Studium war sehr praxisorientiert und ich konnte bereits einige Erfahrungen im Bereich Projektmanagement sammeln. In einer Studentengruppe von nur 10 Personen lernte ich schnell, was es heißt im Team zu arbeiten und gemeinsam Projekte zu planen und durchzuführen. Ich denke gerade in einem Startup Unternehmen ist es besonders wichtig teamfähig zu sein, sich zu ergänzen, voneinander zu lernen und das Unternehmen gemeinsam wachsen zu lassen. Ich bin ein sehr flexibler, kommunikativer Mensch, der die Herausforderung liebt und sich ständig neue Limits setzt 🙂

Bist du ein Wirbelwind oder kontrollierst du das Chaos?

Ich würde klar sagen: Beides! Zuhause kontrolliere ich das Chaos, aber wenn es um Geschicklichkeit geht, bin ich wohl eher ein kleiner Wirbelwind…

Kaffee oder Tee?

Beides 🙂 Es kommt ganz auf meine Lust und Laune an. An einem schönen Platz in Düsseldorf am Rhein, in der Sonne und mit genügend Zeit, auf jeden Fall einen Latte Macchiato bitte. An einem gemütlichen TV Abend vor dem Fernseher dann doch eher einen Früchtetee.

GIF Booth oder Hashtag Printer?

GIF Booth! Ob im Team oder alleine, mit ein wenig Kreativität können da echt super coole und lustige Sachen entstehen. Momente an die man sich gerne zurück erinnert.

Was ist deine ganz persönliche Mission bei MINTANO?

Ich bin hier um neue Erfahrungen zu sammeln, mich neuen Aufgaben und Herausforderungen zu stellen und viel dazu zu lernen. Ich möchte die erlernte Theorie während meines Studiums in die Praxis umsetzen und mich so gut ich kann aktiv ins Unternehmen einbringen und einen super Job machen 🙂 

Wem würdest du ein Praktikum im Startup empfehlen?

Ein Praktikum im Startup würde ich jedem empfehlen, der in einem dynamischen, wachsenden und kreativen Team arbeiten möchte. Sich schnell und eigenverantwortlich Projekte widmen möchte und für flexible Arbeitszeiten offen ist. Natürlich verlangt selbständiges Arbeiten ein hohes Maß an Eigeninitiative und die Fähigkeit sich selbst zu motivieren, aber dafür sammelt man super viele wertvolle Erfahrungen und bekommt tiefe Einblicke in das Geschäftsleben.

Wem sollte man auf jeden Fall auf Instagram folgen?

#RedBull → für den gewissen Adrenalin-Tages-Kick und #pamela_rf →  für die richtige Sportmotivation.

Leave a Comment